FV Bad Rotenfels 1913 e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren mit Kantersieg in Lichtental

Nach dem Dämpfer der vergangenen Woche mit der völlig unnötigen Niederlage gegen den SV Sasbach, ging es nun am 7. Spieltag der Bezirksliga Baden-Baden gegen den zuletzt schwach gestarteten FC Lichtental. Das Team um Jens Dinger war natürlich auf Wiedergutmachung aus, während die Einheimischen versuchen wollten wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Personell hatte Coach Dinger mal wieder die Qual der Wahl und rotierte munter durch, wobei der Kader qualitativ dazu allemal in der Lage ist. Neu in die Startelf rutschten Tim Buchholz, Tobias Naujoks und Paul Wieber, wohingegen der zuletzt stark aufspielende Dominic Bitterwolf eine Pause bekam.

Zunächst wirkte es so als wäre der FVR noch auf der B500 unterwegs aber keineswegs auf dem Feld, so schläfrig agierte man in den Anfangsminuten. Man beherrschte zwar das Spiel doch die vielen Leichtsinnsfehler im Aufbauspiel sollten sich schnell rächen. In der 4. Minute ergatterte FCL-Stürmer Gabriel Groß den Ball nach einem verunglückten Querpass von Paul Wieber, wodurch er mutterseelenallein auf das FVR Tor zulief und zum 1:0 einnetzte. Der FVR sichtlich geschockt vom Führungstreffer der Hausherren, war bemüht Kontrolle über Ball und Gegner zu erlangen. Dies gelang nur mäßig, denn es wurden wie schon in den Spielen zuvor durch leichtfertige Abspielfehler immer wieder Geschenke an den FC Lichtental verteilt. Die Gastgeber konnten ihrerseits aber diese Chancen nicht nutzen. Nach und nach gelang es dem FVR dann doch das Ruder zu übernehmen, was sich in der 20. Minute auch in Toren wiederspiegelte. Nach einem kapitalen Bock in der Lichtentäler Defensive sagte Mittelfeld-Regisseur Sebastian Hertweck Danke und überloppte in alter Mehmet Scholl-Manier Keeper Markus Welti zum 1:1. Nur 180 Sekunden später gab es wieder einen Grund zum Jubeln, als sich Tobias Naujoks auf der rechten Seite erfolgreich durchsetzte und den Ball Robin Benkler zur Flanke auflegte. Diese wurde von FVR-Goalgetter Daniel Zimmer, zur Überraschung aller, per Kopf versenkt. Kurz vor der Pause kam dann der Auftritt von Flügelflitzer Maxi Kocher der zuerst einen FCL-Abwehrmann narrte, per Doppelpass mit Hertweck frei vor dem Tor auftauchte und ins kurze Eck verwandelte. Mit 3:1 ging es also in die Pause, jedoch war dies kein Grund sich zurückzulehnen, denn zur Ehrenrettung des FC Lichtental muss erwähnt sein, dass bei besserer Chancenausbeute es auch 3:3 hätte stehen können. Aber wie schon ein Sky-Experte erkannte: Wäre, wäre, Fahrradkette!

Nach der Pause versuchten dann die Gastgeber nochmals das Ruder rumzureißen, jedoch blieb es bei Bemühungen, denn Zählbares brachte der FCL nicht auf die Anzeigetafel. In dieser Phase schlich sich beim FVR wieder ein bisschen der Schlendrian ein, was den Lichtentälern einige aussichtsreiche Chance eröffnete. In der 63. Minute machte dann der FVR den Sack zu. Nach einer kurz ausgeführten Ecke gelangte der Ball zum zuvor eingewechselten Dominic Bitterwolf der den Ball mit links scharf in den Strafraum brachte. Innenverteidiger Paul Wieber musste nur noch den Schlappen hinhalten und vollstreckte somit zum 4:1. Von da an war die Messe nun gelesen, was jedoch den FCL nicht veranlasste den Spielbetrieb einzustellen aber alle Versuche endeten entweder an der sehr sicherstehenden FVR-Abwehr oder am glänzen parierenden Keeper Manuel Droth. Den Schlusspunkt der Partie setzte Dustin Schickinger, der aus einem Konter heraus überragend von Bitterwolf bedient wurde. Frei vor FCL-Keeper Welti vollstreckte er eiskalt zum 5:1 Endstand (90.). Ein verdienter Sieg, jedoch hätte man sich mit mehr Konzentration etwas Aufregung ersparen können. Doch Alles in Allem war es wieder ein toller Auftritt der Dinger-Elf.

Die 2. Mannschaft komplettierte mal wieder das 6-Punkte Wochenende mit dem 2:0 Sieg auf Kunstrasen. Die Mannschaft von Christian Zapf stellte sich dem robusten und teils aggressiven Spiel der Gastgeber entgegen und konnte mal wieder spielerisch und taktisch überzeugen. Überragender Mann war Boris Winter mit zwei unhaltbaren Krachern. Mit dieser Leistung unterstrich man einmal mehr die Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der Kreisliga B1.

Die nächste Partie findet am So. 30.09.2018 gegen den Viertplatzierten aus Ulm statt. Hier hat man nun die Möglichkeit den Anschluss an die oberen Plätze herzustellen. Mit einer ähnlichen Leistung wie am Wochenende ist das allemal drin. Anpfiff im heimischen Mönchhofstadion ist um 15:00 Uhr.

Team 2 ist spielfrei.

 

Werbepartner

  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Rasenplatzneubau

Im Mönchhofstadion

Vereinsstruktur

KSC Fussballschule

Besucherzähler

Heute590
Gestern742
Woche1332
Monat16453

jbc vcounter