FV Bad Rotenfels 1913 e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren mit 3:0 Auswärtssieg

Der FVR zeigte mal wieder sein zweites Gesicht. Die Wiedergutmachung für das eine Woche zuvor verkorkste Heimspiel gegen Fatihspor Baden-Baden ist der ersten Mannschaft des FVR beim 3:0-Auswärtssieg in Ottenhöfen geglückt. Dank einer taktisch disziplinierten Leistung verließen die Dinger-Mannen als verdienter Sieger das „Hasenwäldle“ und schoben sich in der Tabelle wieder zurück auf den vierten Rang.

Im Spiel selbst tat sich bei heißen Temperaturen auf dem Ottenhöfener Kunstrasen zunächst nicht viel. Als vieles schon auf eine Begegnung der Kategorie „Sommerkick“ hindeutete, nahm der FVR nach gut einer halben Stunde Schwung auf. Zunächst scheiterte Jochen Schröder nach einer starken Kombination über Spielmacher Sebastian Hertweck und Thorsten Kasch noch am Aluminium, ehe Yannick Hinkelmann wenige Zeigerumdrehungen später den Führungstreffer für unsere „Schwarz-Weißen“ herstellte (36.).

Nach einem langen Ball in die Tiefe, nahm der Rotenfelser Stürmer einen Zuckerpass etwas umständlich mit (Anonymer Zuschauer: „Was macht er denn jetzt schon wieder?“), um den Ball dann aber anschließend aus knapp 25 Metern herrlich über den herauslaufenden FCO-Keeper ins Netz zu lupfen. Die Führung bei den angesprochenen Bedingungen spielte unserem Team natürlich in Karten, was allerdings keineswegs zur Folge hatte, sich auf dem erarbeiteten Polster auszuruhen. Im Gegenteil: Noch vor der Pause lief Torjäger Daniel Zimmer nach einem Zuspiel von Hertweck allen davon und schob aus halblinker Position zum umjubelten zweiten Treffer ein.

Dass sich der Gastgeber nach der Halbzeit einiges vorgenommen hatte, war nach Wiederanpfiff deutlich zu spüren. Mit mehr Ballbesitz und deutlich mehr offensiven Bemühungen versuchten die Achertäler auf den Anschluss zu drängen. Mehr als einige mehr oder weniger harmlose Distanzschüsse wollte die FVR-Defensive um den starken Organisator Boris Winter aber über die gesamte Spieldauer nicht zulassen.

So kam es, dass Daniel Zimmer bereits in der 55. Spielminute den herrlichen Schlusspunkt dieser Partie setzte. In Zlatan Ibrahimovic-Manier nahm „Zimbo“ die Kugel im Mittelfeld an und versenkte eine Bogenlampe aus 32 Metern unhaltbar im Winkel.

Mit dem Schwung aus Ottenhöfen geht es nun am kommenden Sonntag gegen den FC Rheingold Lichtenau weiter, mit dem man nach der Hinspiel-Pleite noch eine Rechnung begleichen sollte. Dann ist im Vorspiel auch wieder die zweite Mannschaft im Einsatz.

Auch das wird’s noch geben: Unser verletzter André Nagler wird gegen Lichtenau ein Wörterbuch mit auf den Sportplatz nehmen. Warum? Das fragt ihr ihn dann am besten selbst!

 

Werbepartner

  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Rasenplatzneubau

Im Mönchhofstadion

Vereinsstruktur

KSC Fussballschule

Besucherzähler

Heute23
Gestern258
Woche1704
Monat8214

jbc vcounter