FV Bad Rotenfels 1913 e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

2:3 Heimniederlage nach 2:0 Führung

Die Dinger-Truppe brachte sich nach einer guten Vorstellung in der ersten Halbzeit selbst um den Lohn...

Es bleibt dabei – der Fußball-Bezirksligist FV Bad Rotenfels kann nicht mehr gegen den FV Ottersdorf gewinnen. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse erspielt sich der FVR im 10-Minuten-Takt drei hochkarätige Chancen heraus. Daniel Zimmer scheiterte drei Mal an Gäste-Torhüter Janzer, der bis zur 40. Minute die Führung der Gastgeber verwehrte. Doch dann in der 40. Spielminute gelang dem FVR die hochverdiente 1:0 Führung durch den agilen D. Zimmer. Boris Winter schickte ihn mit einem „Zuckerpass“ auf die Reise, den er eiskalt zur 1:0 Pausenführung vollstreckte. Die zweite Hälfte begann sehr vielversprechend mit dem 2:0 in der 46. Minute durch A. Rothenberger, der genau dastand, wo ein Goalgatter stehen muss und zum 2:0 einschob.

Je länger das Spiel dauerte, umso mehr baute die Dinger-Elf ab. Ottersdorf übernahm immer mehr das Spiel und drückte mächtig auf den Anschlusstreffer. Es war nur noch eine Frage der Zeit und so kam das Unheil in der 72 Minute. Spielertrainer Kalkbrenner verkürzte zum 1:2. Keine 8 Minuten darauf gelang den Gästen wiederum durch eine Standartsituation aus dem Halbfeld der 2:2 Ausgleichstreffer. Noch beim Torjubel der Gäste aus Ottersdorf, bekam der Torschütze S. Eiler wegen Spielerbeleidigung die Rote Karte, so dass die Gäste mit nur 10 Mann das Spiel beenden mussten. Wer dachte das war’s, der hat sich getäuscht. Ottersdorf macht in der 90. Minute trotz Unterzahl noch den 2:3 Siegtreffer, der auch aufgrund der zweiten Halbzeit nicht ganz unverdient war. Fußballerisch kam nicht mehr viel von der Seite des FVR. Die Brechstange wurde ausgepackt und so scheiterte Dennis Heutle noch am Pfosten. Es tat schon weh solche eine Niederlage nach einer 2:0 Führung hinzunehmen. Ein sicher geglaubter Sieg wurde leichtfertig aus der Hand gegeben. Die Enttäuschung im Lager des FVR nach Spielende war dementsprechend groß.

Im Spiel beider Reserve Mannschaften machte es die Zapf – Truppe nicht viel besser und verlor ihr Heimspiel glatt mit 0:3. Die Mannschaft um Kapitän Michael Luft konnte zu keiner Zeit an die Leistung der letzten Woche im Heimspiel gegen Loffenau anknüpfen und verlor auch in der Höhe völlig verdient. Es war mit Abstand die schlechteste Saisonleistung und lag hauptsächlich daran, dass kein Spieler des FVR annährend Normalform erreichte.

Nun heißt es die Niederlagen schnell abzuhaken und die volle Konzentration auf das nächste Auswärtsspiel in Durmersheim zu richten. Die FVR-Truppe hat etwas gutzumachen und will mit aller Macht 6 Punkte aus Durmersheim entführen.

 

Werbepartner

  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Rasenplatzneubau

Im Mönchhofstadion

Vereinsstruktur

KSC Fussballschule

Besucherzähler

Heute515
Gestern809
Woche2140
Monat11523

jbc vcounter